Brandübungen "hoch zwei"

am .

Ortsteil Möderndorf. Zwei Übungen zum Thema Brand, konnten wir in einer Woche verzeichnen. Bei unserer Monatsübung und bei der Fahrfunkübung mit "Schwerpunkt Atemschutz", konnten wieder Erfahrungen gesammelt werden und die Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren vertieft werden.

 

Monatsübung 27.08.2018: Beim Bauernhaus Vlg. Lindlholzner in der Ortschaft Möderndorf ist ein Brand in der Maschinenhalle ausgebrochen. Da 7 Kinder bei einer Feier durch den Brandausbruch überrascht wurden und geflüchtet sind, mussten diese gesucht werden.

Wir begannen mit der Personensuche in dem weit verstreuten Gebäude. Als Unterstützung kam die Feuerwehr Bad Hall mit Pumpen, Tanklöschfahrzeug und Drehleiter zur Abwicklung des Szenarios. Nach einer guten halben Stunde konnte die Statisten gerettet werden und bei der Verletztensammelstelle dem Feuerwehr Medizinischen Dienst übergeben werden.

Eine reibungslose Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Bad Hall. 

Übungsdetails

Alarmierung:
 19:30 Uhr
Übungsende:  20:30 Uhr
Mannschaft Pfarrk. :  25 Mann
Mannschaft Bad Hallt:  19 Mann
Übungsleiter:  BI Hartmann Peter
Atemschutztrupp:
 FM König Tobias
Fahrzeuge:  LFB-A1, KDO, TANK,

Fotos

Beteiligte Feuerwehr

 

 

Abschnittsübung "Schwerpunkt Atemschutz" 03.09.2018: Beim Bauernhaus Vlg. Atmannstrasser in der Ortschaft Möderndorf ist ein Brand in der Maschinenhalle ausgebrochen. Da durch Schweißarbeiten der Mähdrescher Feuer gefangen hat, wurden auch andere Wirtschaftsgebäude in Mitleidenschaft gezogen. Daraus ergaben sich auch die anderen Szenarien.

Szenario 1: Ein Helfer rannte in den Keller und kam durch die Rauchblockade nicht mehr hinauf. Die Person war Ohnmächtig und musste gerettet werden.

Szenario 2: Durch die Starke Brandentwicklung, bekam der Hausbesitzer am Silo einen Herzinfarkt und musste mit der Drehleiter und Korbtrage gerettet werden.

Szenario 3: Ein übergriff durch das Feuer in der Trocknungsanlage wurde ebenfalls durch einen Atemschutztrupp bekämpft. Weitere Aufgabe war die Durchsage von Drücken und Temperaturen.

Szenario 4: Bergung von Gasflaschen in der angebauten Halle vom Brandherd. Anschließend mussten Warntafeln von Gefährlichen Stoffen gesucht und durchgegeben werden.

Szenario 5: Ein Hofknecht transportierte einen Ätzenden Stoff für den Betrieb. Als er das Feuer bemerkte, baute dieser einen Unfall. Das Fass schlug leck und trat aus. Dieses musste mit Vollschutz Anzügen abgedichtet werden. Hierbei wurde noch ein weiterer Atemschutztrupp zur Kontamination der Gerätetrage gestellt.

Übungsziel war die Kommunikation und Überwachung der Atemschutzträger im Einsatz. Fazit war eine Lückenlose Kommunikation ist nur mit einen beigestellten Trupp-Überwacher möglich. Die Atemschutz Sammelstelle, dient nur zur Sicherstellung der Abläufe für Sicherheitstrupps, Nachforderung von Atemschutzträgern und Herstellung der Infrastruktur mit überblick und Versorgung.

Übungsdetails

Alarmierung:  19:30 Uhr
Übungsende:  21:30 Uhr
Mannschaft Pfarrk. :  27 Mann
Mannschaft Rest:  78 Mann/Frau
Übungsleiter:  AW Hotz Peter
Atemschutz-Sammelstelle:
Atemschutztrupp:
 OFM Heneckl Michael
Fahrzeuge:  LFB-A1, KDO, TANK,

Fotos

Beteiligte Feuerwehren