Atemschutz-Leistungsprüfung in Gold absolviert

am .

Drei Kameraden unserer Wehr absolvierten die Atemschutz-Leistungsprüfung der höchsten Stufe in Gold in Bad Hall. Der Trupp bestehend aus Peter Hartmann, Andreas Schulz und Franz Waglhuber musste in 5 Stationen theoretisches Wissen und praktische Fähigkeiten beweisen. Dementsprechend war im Vorfeld der Leistungsprüfung viel Vorbereitung und Übung erforderlich, um alle Stationen erfolgreich bewältigen zu können:

  1. Station: Geräteüberprüfung: Dichtprüfung und Prüfung des Öffnungsdruckes des Ausatemventils des Atemanschlusses, Dichtprüfung des Lungenautomaten ohne Mitteldruck, Dichtprüfung des Lungenautomaten mit Mitteldruck, Prüfung des statischen Überdruckes in der Maske, Prüfung des Druckminderers (Mitteldruck), Hochdruck-Dichtprüfung, Prüfung der Restdruckwarnung.
  2. Station: Die Atemschutz-Ausrüstung muss korrekt und innerhalb eines Zeitlimits angelegt werden (siehe Video).
  3. Station: Praktische Einsatzübung: Diese erfolgt in einem dunklen Raum, wo unter anderem folgende Aufgaben zu bewältigen waren: Suche und schonende Rettung einer bewusstlosen Person; Stromlosmachen eines Sicherungskastens, Schließen von Absperrvorrichtungen, Überbringen von 10 Gefahrengutkanistern mit Meldung der Gefahrenkennzeichnungen; Bewältigen einer Übungsstrecke.
  4. Station: Pflege und Wartung der Atemschutzgeräte: Ablegen der Schutzausrüstung, Wechseln der Atemluftflaschen und Durchführen der Hochdruckdichtprüfung; Beantwortung von Fragen zu den Geräten.
  5. Station: Theoretisches Prüfung: Fragen mussten schriftlich beantwortet und ein Brandschutzplan beschriftet werden.

Wir gratulieren euch recht herzlich zu dieser Leistung und zu diesem Erfolg! Ein herzlicher Dank auch an unsere Atemschutzwarte Markus Hoflehner und Reinhard Infanger sowie Markus Huber für die Unterstützung des Trupps bei den Vorbereitungen und Übungen; ebenso an Peter Hotz, der als 4. Mann die Truppüberwachung bei der Leistungsprüfung durchführte.

Fotos

Video von der Geräteaufnahme